Ideen um passives Einkommen aufzubauen

Finanzen

Passives Einkommen

Passives Einkommen klingt erstmal für viele verlockend, aber was ist überhaupt damit gemeint und welche Möglichkeiten gibt es um passiv Geld zu verdienen? Mit dieser Frage habe ich mich schon lange beschäftigt und in diesem Beitrag möchte ich meine Erkenntnis dazu preisgeben.

Der Traum ohne Arbeit ein regelmäßiges Einkommen zu haben hört sich fantastisch an. Doch dazu eins vorne Weg: Fast jedem passiven Einkommen geht eine Menge aktiver Arbeit voraus!

Es gibt durchaus bei verschiedenen Tätigkeiten die Möglichkeit die aktive Arbeit einzustellen, auszulagern oder soweit wie möglich zu reduzieren, um dann passiv oder mit wenig Arbeit regelmäßige Einkünfte zu haben.

Was ist passives Einkommen?

Nach allgemeinem Verständnis bekommt man beim passiven Einkommen Geld ohne dafür aktiv zu arbeiten. Doch auch um einen passiven Einkommensstrom aufzubauen ist der Einsatz von Arbeitszeit oder die Investition von Kapital notwendig.

Für passives Einkommen gibt es zwar keine definierte betriebswirtschaftliche Definition, aber im Gegensatz zu aktiven Einkünften kann es ohne ständigen Einsatz von Zeit oder Arbeit gewonnen werden.

Quelle: https://www.buchhaltung-einfach-sicher.de/passives-einkommen

5 Möglichkeiten um passives Einkommen zu generieren

Es gibt zahlreiche Ideen und Möglichkeiten um passives Einkommen aufzubauen. Ich möchte hier fünf Ideen vorstellen, mit denen ich mich näher beschäftigt habe. Gerne kannst du weitere Möglichkeiten in den Kommentaren erwähnen.

  1. Mieteinnahmen aus Immobilien
  2. Dividenden ETFs
  3. Ein E-Book veröffentlichen
  4. Einen Online-Kurs erstellen
  5. T-Shirt Designs erstellen

1. Mieteinnahmen aus Immobilien

Durch den Kauf von einer oder mehreren Immobilien kann man sich nach einigen Jahren ein passives Einkommen aus Mieteinnahmen aufbauen. Dabei müssen vor allem die Mietrendite, die Tilgungsrate und die Zinsen der Immobilienfinanzierung vor dem Immobilienkauf berücksichtigt werden.

Allerdings sollte bei einem Immobilienkauf mindestens ein Eigenkapital von 20 Prozent vorhanden sein. Außerdem muss man im Hinterkopf behalten, dass auch nach der Kredittilgung immer wieder Kosten für Instandsetzung oder Reperaturmaßnahmen anfallen können.

Lesenswert zu diesem Thema: Immobilieneinkünfte als passives Einkommen?

Eine Alternative zur langfristigen Vermietung können kurzfristige Vermietungen von Ferienimmobilien an beliebten Standorten sein. Damit die Einkünfte daraus auch möglichst passiv erfolgen, gibt es inzwischen zahlreiche Dienstleister.

2.Dividenden ETFs

ETFs mit Dividendenzahlungen sind eine weitere Möglichkeit eine passive Einkommensquelle aufzubauen. Mit dem Investment in einen oder mehreren dividendenstarken ETFs kann gezielt in Unternehmen investiert werden, die regelmäßige Gewinnbeteiligungen ausschütten.

Anhand der ETF-Kriterien werden die enthaltenen Unternehmensanteile regelmäßig überprüft und mit dem Index abgeglichen. Dadurch ist kein aktiver Fondmanager notwendig und ein ETF kann pflegeleichter und kostengünstiger als alternative Investments am Aktienmarkt sein.

Leseempfehlung: Dividendenstarke ETFs als passive Einkommensquelle

3. Ein E-Book veröffentlichen

Wer gerne schreibt, der sollte sich näher mit dem Thema E-Book auf Amazon auseinandersetzen. Mit dem passenden Thema bzw. der passenden Nische kann man sich dort dann ein passives Einkommen aufbauen.

Neben der Recherche nach dem passenden Thema, dem Schreiben des Buchs, dem Lektorat und der Erstellung des Covers muss man sich auch um die Vermarktung des E-Books kümmern.

Ein Selbstläufer ist das ganze Thema also nicht, aber lest am Besten selbst diesen Beitrag auf Geld-Online-Blog.de Wie du ein Ebook bei Amazon KDP veröffentlichst

4. Einen Online-Kurs erstellen

Mit einem eigenen Online-Kurs kannst du ebenfalls ein passives Einkommen aufbauen. Wichtig ist neben dem Thema und dem Inhalt natürlich auch der Schnitt und die Vermarktung. Online-Kurse kosten bei der Erstellung also auch nicht nur Arbeitszeit, sondern auch Geld für das notwendige Equipment und die Produktionskosten.

Der Vertieb des Onlinekurses kann über Plattformen wie Udemy erfolgen. Alternativ können auch Videoinhalte über Youtube veröffentlicht und mit Werbung monetarisiert werden.

5. T-Shirt Designs erstellen

Eigene T-Shirt Designs zu erstellen und zu verkaufen ist eine weitere beliebte Möglichkeit für ein passives Nebeneinkommen. Allerdings hängt dein Verdienst direkt davon ab, wie viele T-Shirt Designs du gestaltest und auch tatsächlich verkaufst.

Bei einem verkauften T-Shirt bei Spreadshirt liegt der „Designpreis“ bei etwa 3 Euro. Laut Money-Mo braucht man etwa 1000 Designs um auf 100 Euro im Monat zu kommen.

Fazit: Passives Einkommen generieren

Nur wenige Menschen können durch passives Einkommen leben und bis dieser Punkt erreicht wird, muss man viel Arbeit investieren. Natürlich ist es möglich, aber wenn man realistisch ist, dann sollte man erstmal versuchen ein passives Nebeneinkommen aufzubauen.

Über Matt 103 Artikel
Matt ist Gründer von Männerdinge - dem Blog für Männer und Männerthemen. Wenn er nicht gerade einen neuen Blogartikel schreibt, geht er gerne ins Fitness-Studio oder mit seiner Freundin essen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*