Praktische Ratschläge für erfolgreiche Kontaktanzeigen

In einer Zeit, in der Dating-Apps und soziale Medien dominieren, erscheinen Kontaktanzeigen wie ein Relikt aus einer vergangenen Ära. Doch sie haben ihren Platz im Spektrum der Partnersuche beibehalten.

Warum? Weil sie, wenn sie richtig gemacht werden, eine tiefere und detailliertere Darstellung eurer Persönlichkeit ermöglichen und potenziell den perfekten Match hervorbringen können. Wenn ihr darüber nachdenkt, diesen traditionellen Weg zu beschreiten oder einfach nur eure Fähigkeiten im Schreiben von Kontaktanzeigen auffrischen wollt, dann seid ihr hier genau richtig.

In diesem Leitfaden gehen wir Schritt für Schritt durch den Prozess und teilen Tipps und Tricks, damit eure Anzeige heraussticht.

Geschichte der Kontaktanzeigen

Die Tradition der Kontaktanzeigen reicht überraschenderweise bis ins 17. Jahrhundert zurück. Ursprünglich in Großbritannien als „Ehebüros“ eingeführt, handelte es sich dabei um Bekanntmachungen von Heiratsabsichten. Mit der Erfindung der Zeitung fanden sie ihren Weg in die Druckmedien und haben sich seitdem stetig weiterentwickelt.

Im 19. und 20. Jahrhundert gewannen Kontaktanzeigen weiter an Beliebtheit. Sie boten eine praktische Möglichkeit, potenzielle Partner zu finden, insbesondere in Zeiten, in denen soziale Mobilität und räumliche Distanzen das Kennenlernen von Menschen erschwerten.

Mit der Einführung des Internets hat sich das Format der Kontaktanzeigen drastisch verändert und in viele der Online-Dating-Services integriert, die heute bekannt sind.

Wichtige Abkürzungen in Kontaktanzeigen

Platz in Kontaktanzeigen ist oft begrenzt, weshalb sich im Laufe der Zeit spezifische Abkürzungen etabliert haben. Hier sind einige der gebräuchlichsten Abkürzungen, die in Anzeigen gefunden werden können:

  • AG: Antwort garantiert
  • AL: Alleinstehend
  • BMB: Bitte mit Bild
  • ER, SIE, PAAR: Bezieht sich auf das Geschlecht des gesuchten Partners
  • GSOH: Guter Sinn für Humor
  • HHH: Hirn, Humor, Herz
  • LTR: Long Term Relationship (Langzeitbeziehung)
  • MBA: Married But Available (verheiratet, aber verfügbar)
  • NR: Nichtraucher
  • NT: Nichttrinker
  • OHAC: Eigenes Haus, eigenes Auto
  • ONS: One Night Stand
  • PT: Partnertausch
  • WLTM: Would Like To Meet (möchte treffen)

Abkürzungen können von Region zu Region und von Plattform zu Plattform variieren. Daher ist es ratsam, die genaue Bedeutung der Abkürzungen in dem jeweiligen Kontext zu überprüfen.

Lustige Kontaktanzeigen: Ein Blick auf die humorvolleren Seiten der Partnersuche

Humor hat einen besonderen Platz in der Welt der Kontaktanzeigen. Manchmal verwenden Menschen Witz und Humor, um aufzufallen oder um ihre Persönlichkeit auf unterhaltsame und einzigartige Weise zum Ausdruck zu bringen.

Einige Beispiele für lustige Kontaktanzeige:

  • „GSOH gesucht, um meinen miserablen Witz zu ertragen.“ – Quelle: Sie sucht Ihn Kategorie auf Viva-Kleinanzeigen.de
  • „Suche jemanden, der meine Vorliebe für Sitcom-Marathons teilt. Wenn du das Ende von ‚Friends‘ ohne zu weinen überstanden hast, brauchen wir nicht weiter zu reden.“ – Quelle: Eigene Kontaktanzeige

Solche Anzeigen sind nicht nur unterhaltsam zu lesen, sondern zeigen auch, dass die Person einen Sinn für Humor hat und sich selbst nicht zu ernst nimmt.

Es gibt jedoch einen feinen Unterschied zwischen lustig und albern oder sogar unhöflich. Ein gutes Maß an Humor kann eine Anzeige attraktiv machen, während übertriebene oder unpassende Witze potenzielle Interessenten abschrecken können. Daher ist es wichtig, beim Schreiben einer humorvollen Anzeige das richtige Gleichgewicht zu finden.

Lesetipp: Kontaktanzeigen Buchtipp auf zeit.de

Kontaktanzeigen in der Ära von Tinder & Co.: Warum sie immer noch relevant sind

Obwohl Dating-Apps wie Tinder und Bumble den Markt dominieren, haben traditionelle Kontaktanzeigen immer noch ihren Platz in der Welt der Partnersuche.

Kontaktanzeigen können oft detaillierter und persönlicher sein, was es den Lesern ermöglicht, einen tieferen Einblick in die Persönlichkeit und Interessen der Person zu bekommen. Sie ermöglichen es auch, einen spezifischeren Pool von Interessenten anzusprechen, besonders wenn sie in Nischenpublikationen oder auf spezifischen Websites platziert sind.

Ein weiterer Vorteil von Kontaktanzeigen besteht darin, dass sie nicht so stark auf dem Aussehen basieren wie viele Dating-Apps, bei denen das Hauptaugenmerk oft auf Fotos liegt. In Kontaktanzeigen geht es mehr um Worte und die Fähigkeit, sich durch das geschriebene Wort auszudrücken. Daher können sie für Menschen, die tiefergehende Verbindungen suchen oder sich durch ihre Schreibfähigkeiten ausdrücken möchten, eine attraktive Option sein.

Tipps und Ratschläge für die Verwendung von Kontaktanzeigen

Wenn man Kontaktanzeigen nutzt, ist es wichtig, Authentizität und Ehrlichkeit zu bewahren. Übertreibungen und Unwahrheiten können schnell zu Missverständnissen oder Enttäuschungen führen. Es ist ratsam, klar und präzise zu sein, was man sucht und was man zu bieten hat. Gleichzeitig sollte man vermeiden, zu restriktiv oder negativ zu sein, da dies potenzielle Interessenten abschrecken könnte.

Humor kann ein großartiges Werkzeug sein, um aufzufallen und Interesse zu wecken, aber es sollte angemessen und nicht beleidigend sein. Die Verwendung gängiger Abkürzungen kann helfen, die Nachricht zu verkürzen und wichtige Informationen hervorzuheben. Dennoch ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Bedeutung der Abkürzungen allgemein verstanden wird.

Schließlich sollte man sich daran erinnern, dass Kontaktanzeigen, auch wenn sie nicht die sofortige Reaktion bieten, die Dating-Apps bieten können, dennoch eine effektive Möglichkeit sein können, potenzielle Partner zu finden.

Über Matt 165 Artikel
Matt ist Gründer von Männerdinge - dem Blog für Männer und Männerthemen. Wenn er nicht gerade einen neuen Blogartikel schreibt, geht er gerne ins Fitness-Studio oder mit seiner Freundin essen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*