5 Tipps gegen kalte Hände und Füße im Winter

Tipps gegen kalte Hände

Es ist wieder so weit: Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. So schön die Vorweihnachtsstimmung sein mag und so gemütlich die Abende unter der warmen Kuscheldecke sind – für draußen, im oft nasskalten Herbst und Winter – können wir uns gar nicht warm genug einpacken.

Insbesondere die Hände und Füße sind im Winter bei vielen Menschen ständig kalt. Das liegt auch daran, dass Extremitäten beim Anregen der Durchblutung zweitrangig versorgt werden.

Deswegen müssen einige Vorkehrungen getroffen werden, dass der Stadtbummel oder Outdooraktivitäten im Winter angenehm bleiben und wir nicht ständig über kalte Hände und Füße klagen müssen.

Hier findest du fünf wirklich hilfreiche Tipps, um deine Hände und Füße im Winter warm zu halten.

Tipp 1: Von Innen wärmen

Die wichtigste Regel lautet: Wärme dich im Winter von innen auf. Dazu mehrmals täglich ein gesundes Heißgetränk trinken: Kräutertees oder ein Ingwertee sind besonders zu empfehlen. Andere von innen wärmende Tees enthalten idealerweise auch Zimt, Fenchel oder Anis.

Auch Suppen mit Nelken oder Kardamom wärmen gut von innen.

Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass die Hände auch durch das Halten des Heißgetränks schön aufgewärmt werden. Unterwegs kannst du dir eine Thermoskanne mit heißem Tee mitnehmen. Eine absolute Wohltat vor allem wenn man mehrere Stunden draußen unterwegs ist.

Tipp 2: Gelkissen zum Hände wärmen

Gelkissen gibt es nicht nur für die Kleinen, sondern auch für Erwachsene und tun im Winter einfach gut.

Sie sind mit einer Salzlösung gefüllt und können durch Umknicken des dort enthaltenen kleinen Metallplättchens aktiviert werden und werden im richtigen Augenblick schön warm.

Die Gelkissen sind zudem sehr klein und passen gut in die Hosen- oder Jackentasche. Sie spenden für etwa 30 Minuten Wärme.

Tipp 3: Warme Handschuhe und Socken

Wenn wir an warme Hände und Füße im Winter denken ist natürlich die wichtigste Maßnahme das richtige Paar Handschuhe und Socken.

Viele Handschuhe und Socken sehen allerdings nur warm aus, spenden jedoch nicht ausreichend Wärme. Gerade bei Outdooraktivitäten müssen sie jedoch gegen Nässe, Wind und Kälte schützen.

Ideal sind zweischichtige Handschuhe, die Oberschicht besteht dabei aus Leder oder Kunstfaser, das Futter aus wärmender Merinowolle, Fleece oder Daune.

Fäustlinge halten die Hände besser warm als Fingerhandschuhe, schränken jedoch die Beweglichkeit ein.

Auch bei Socken ist die Wahl des Materials sehr wichtig. Ideal ist eine dicke Socken mit einem Mischgewebe aus Kunstfaser und Merinowolle.

Tipp 4: Beheizbare Socken und Handschuhe

Für diejenigen, die den Komfort warmer Füße schätzen gibt es auch beheizbare Socken und Handschuhe.

Insbesondere bei mehrstündigen Outdooraktivitäten wie beim Wandern, Fahrrad fahren oder Skifahren ist das von großem Vorteil. Die beheizbaren Socken von HeatPerformance können sogar in verschiedene Wärmestufen eingestellt werden.

Sie werden über einen Akku an der Seite der Socke aktiviert und wärmen in schon 30 Sekunden.

Das Gleiche gibt es im Übrigen auch für elektrisch beheizbare Handschuhe oder Fäustlinge. Diese verfügen dann zusätzlich über eine Touchfunktion, sodass der Handschuh beim Betätigen des Handys nicht ausgezogen werden muss.

Tipp 5: Gesunder Lifestyle

Auch ein gesunder Lifestyle ist wichtig, um Hände und Füße im Winter warm zu halten.

Wer schnell unter kalten Händen und Füßen leidet sollte diese in Bewegung halten. Bestimmte Fingergymnastik und auch Handmassagen können helfen. Auch die Füße und Zehen sollten bewegt werden und die Durchblutung durch Massagen angeregt werden.

Im Allgemeinen kurbelt Sport die Durchblutung an und hilft so auch bei kalten Gliedmaßen. Am Besten startet man mit Sport am Morgen aufgewärmt in den Tag.

Da kalte Hände und Füße eben auch mit einer schlechteren Durchblutung zusammenhängen ist außerdem vom Rauchen stark abzuraten, da Rauchen zusätzlich die Durchblutung verschlechtert.

Über Matt 103 Artikel
Matt ist Gründer von Männerdinge - dem Blog für Männer und Männerthemen. Wenn er nicht gerade einen neuen Blogartikel schreibt, geht er gerne ins Fitness-Studio oder mit seiner Freundin essen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*