Bockshornklee gegen Haarausfall

bockshornklee-gegen-haarausfall

Kann Bockshornklee gegen Haarausfall helfen? Mit dieser Frage beschäftigen wir uns in diesem Beitrag, der Teil unserer Artikelserie „Hausmittel gegen Haarausfall“ ist.

Bockshornklee ist eine uralte Heilpflanze und enthält viele Inhaltsstoffe, die sich positiv auf das Haarwachstum und die Haarstruktur auswirken. Als Heilkraut kann es sowohl für Männer als auch Frauen hilfreich bei Problemen mit Haarausfall sein.

Die positiven Effekte von Bockshornklee konnten inzwischen in einer Studie nachgewiesen werden (weitere Infos dazu in der deutschen Apotheker Zeitung). Daran nahmen sowohl Männer als auch Frauen teil und konnten einen reduzierten Haarausfall und eine dichtere Haarstruktur feststellen.

Die größten Erfolgschancen mit Bockshornklee seine ausfallenden Haare zu reduzieren hat man bei leichtem Haarausfall. Wenn die Ursachen für den Haarausfall krankheitsbedingt sind, dann kann häufig auch Bockshornklee keine Verbesserung bewirken.

Die wichtigsten Nährstoffe von Bockshornklee

  • Aminosäuren: Aminosäuren sind wichtig um die Haarwurzel zu kräftigen und regen gleichzeitig das Haarwachstum an.
  • Eisen: In Bockshornklee ist sehr viel Eisen enthalten. Eisen ist ein wichtiges Spurenelement und versorgt die Körperzellen mit Sauerstoff.
  • Magneisum: Als Mineralstoff ist auch Magnesium für den Stoffwechsel wichtig und damit auch für die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln.
  • Vitamin B: Die Vitamine B1 bis B9 sind in Bockshornklee enthalten und an der Nährstoffversorgung und die Neubildung von Haaren beteiligt.
  • Vitamin C: Bei Haarproblemen sorgt Vitamin C für eine inakte Kopfhaut.
  • Zink: Als Spurenlement ist Zin bei zahlreichen Vorgängen im Körper beteiligt und besonders für ein starkes Imunsystem wichtig.

So kann Bockhornklee bei Haarausfall angewendet werden

Generell eignet sich Bockshornklee für die äußere und innere Anwendung.

Für die innere Anwendung können Bockshornklee-Keimlinge in Salaten oder als Brotbelag gegessen werden. Getrocknetes Bockshornklee kann als Tee getrunken werden. Auch als Gewürz können getrocknete und zerkleinerte Blätter genutzt werden.

Am bequemsten ist natürlich die Einnahme von freiverkäuflichen, hochdosierten Bockshornklee-Nahrungsergänzungsmitteln.

Für die äußere Anwendung kann aus dem Bockshornklee ein Haarwasser gemacht werden. Die Herstellung ist sehr einfach: Getrocknete Bockshornklee-Blätter werden mit heißem Wasser übergossen und etwa 8 bis 10 Minuten stehen gelassen. Der Sud kann nach dem abkühlen dann als Haarspülung verwendet werden.

Damit die Inhaltsstoffe des Bockshornklees bestmöglich gegen Haarausfall wirken können ist eine innere Anwendung zu empfehlen. Dadurch können die verschiedenen Nährstoffe zu den Haarwurzeln transportiert werden und die Haarfollikels zum Wachstum anregen.

Übrigens wurde früher Bockshornklee auch bei Magen-Darmkrankheiten oder Hautentzündungen eingesetzt.


Alternativen zu Bockshornklee bei Haarausfall

Neben Bockshornklee können auch noch verschiedene andere Hausmittel bei Haarausfall ausprobiert werden. Zink, Aloe Vera, Arganöl und besonders Koffein sind beliebte natürliche Mittel bei Haarausfall.

Eigene Erfahrungen bezüglich der Wirkungsweise von Bockshornklee gegen Haarausfall können gerne in den Kommentaren hinterlassen werden.

Über Matt 86 Artikel
Matt ist Gründer von Männerdinge - dem Blog für Männer und Männerthemen. Wenn er nicht gerade einen neuen Blogartikel schreibt, geht er gerne ins Fitness-Studio oder mit seiner Freundin essen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*