Pickel nach der Rasur vermeiden

Hier erfährst du wie du Pickel nach der Rasur vermeiden kannst. Fast nichts ist lästiger als Pickel die durch das rasieren entstehen, mit unseren Tipps kannst du diese aber verhindern.

Pickel und kleine, geröteten Hautstellen (Rasurbrand) treten übrigens nicht ohne Grund auf: Damit reagiert deine Haut auf jene kleinen Verletzungen, die mit der Rasur unvermeidlich einher gehen. Hier findest du die meiner Meinung nach 10 besten Tipps um Pickel nach der Rasur zu vermeiden:

Tipp 1: Die Haut gründlich reinigen

Schon vor der Rasur muss die Haut gründlich gereinigt werden. Der Grund: Erfolgt die vorherige Reinigung nur oberflächlich, bleibt die Haut selbst dann trocken, wenn Rasierschaum verwendet wird. Die trockene Haut wiederum ist anfälliger für Verletzungen durch die Rasur.

Zudem besteht die Gefahr, dass die Haut noch verschmutzt ist. Diese Verschmutzungen können allzu leicht in die Verletzungen eindringen, was das Wachstum der Pickel befördert. Darüber hinaus besteht eine Infektionsgefahr, weil durch den Schmutz auch Bakterien und Viren in die Blutbahn gelangen können.

Nicht minder wichtig ist die gründliche Reinigung nach der Rasur. Hierfür sollten die Betroffenen idealerweise After Shave verwenden. Dies enthält nämlich Alkohol, der eine sterilisierende Wirkung hat.

Tipp 2: Regelmäßig rasieren

Die Haut ist umso empfindlicher und somit anfälliger für Verletzungen, je seltener die Rasur erfolgt. Wer sich hingegen öfter und vor allem regelmäßig rasiert, macht seine Haut unempfindlicher gegen Verletzungen. Die unschönen Pickel bilden sich also immer seltener.

Wichtig ist dabei vor allem, dass Rasierschaum und After Shave lange genug in die Haut einwirken können. Direkt nach der Rasur sollte bei empfindlicher Haut gegebenenfalls auch Pflegepuder aufgetragen werden. Auch dieser trägt dazu bei, dass sich Rötungen oder Pickel erst gar nicht bilden können.

Tipp 3: Lange Barthaare vor der Rasur trimmen

Männer, die sich über einen längeren Zeitraum hinweg nicht rasiert haben, sollten die Haare besser trimmen, etwa wenn sie länger als einen Zentimeter sind. Der Grund dafür liegt darin, dass die eigentliche Rasur dann umso einfacher über die Bühne geht. Natürlich sollten die Herren der Schöpfung dabei aber auch beachten, dass sie für die Rasur scharfe, im Idealfall sogar neue, Klingen verwenden.

Auch die Qualität der Klingen spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Pickel nach der Rasur zu vermeiden. Denn qualitativ minderwertige Produkte verschleißen rasch und werden unscharf. Gewechselt werden sollte die Klinge spätestens, wenn die Klinge die Haare nicht mehr schneidet, sondern daran zieht. Genau dadurch können nämlich die unschönen Hautreizungen entstehen.

Tipp 4: Nur saubere, rostfreie Klingen verwenden

Nicht minder wichtig ist, dass für die Rasur ausschließlich saubere Klingen verwendet werden, die im günstigsten Fall auch rostfrei sein sollten. Gesäubert werden die Klingen am besten einfach unter fließendem Wasser direkt nach der Rasur. Keinesfalls sollten sich noch Barthaare oder Reste von Rasierschaum an den Klingen befinden, weil diese die Haut bei der nächsten Rasur unnötig reizen und die Klinge darüber hinaus stumpf werden kann.

Tipp 5: Haut einweichen

Die Haut sollte im Vorfeld nicht nur gründlich gereinigt, sondern auch eingeweicht werden. Dadurch wird die Haut insgesamt geschmeidiger und die Rasur geht leichter von der Hand. Auch die anschließende Pflege nach der Rasur wird dadurch einfacher.

Tipp 6: Nicht gegen den Strich rasieren

Die Rasur gegen den Strich ist die vermeintlich einfachere, weil sauberer. Doch das ist ein großer Trugschluss. Denn bei der Rasur gegen den Strich steigt die Gefahr, dass Haare ausgerissen werden. Dadurch kann es wiederum zu Verletzungen an der Haut kommen, woraufhin sich erst recht Pickel und Hautirritationen bilden.

Tipp 7: Einen hochwertigen Rasierer benutzen

Ideal für die gründliche Rasur sind hochwertige Rasierer wie etwa der Merkur 34c. Diese sind so geformt, dass sie gut in der Hand liegen. Zudem passen sie sich optimal an die Konturen des Gesichtes an, weil sie beispielsweise einen flexiblen Klingenkopf besitzen. In diese Rasierer können auch keine billigen Klingen von minderwertiger Qualität eingesetzt werden.

Tipp 8: Kaltes Wasser nach der Rasur

Auch mit kaltem Wasser können Männer nach der Rasur Pickel und Hautirritationen vermeiden. Denn durch das Wasser wird die Haut beruhigt. Kaltes Wasser hat außerdem den Vorteil, dass es die Poren schließt.

Tipp 9: Hautreizungen nach dem Rasieren vermeiden

Auch wenn die Haut an die Prozedur der Rasur gewohnt ist, ist sie anschließend dennoch empfindlich. Deshalb sollten Männer unnötige Hautreizungen direkt nach der Rasur vermeiden. Beispielsweise keinen Sport treiben, um unnötige Schweißbildung zu vermeiden oder keine Hemden tragen, die zu eng am Hals anliegen.

Tipp 10: Finde Pflegeprodukte die du gut verträgst

Wenn du häufig Pickel nach dem rasieren hast kann es auch sein, dass deine Haut ein Pflegeprodukt zum Beispiel dein Aftershave oder dein Rasiergel nicht gut verträgt. In diesem Fall solltest du einfach mal ein anderes Produkt testen. Meine Haut verträgt ein etwas teureres Aftershave ohne Alkohol deutlich besser als das günstige Aftershave aus dem Supermarkt mit Alkohol.

Über Matt 10 Artikel
Matt ist Gründer von Männerdinge - dem Blog für Männer und Männerthemen. Wenn er nicht gerade einen neuen Blogartikel schreibt, geht er gerne ins Fitness-Studio oder mit seiner Freundin essen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*