10 typische Männerprobleme

Es gibt einige typische Männerprobleme, mit denen vielen Männer zu kämpfen haben und das Leben erschweren. In diesem Beitrag stellen wir 10 typische Männerprobleme näher vor.

Nicht nur Frauen haben ihre typischen Probleme wie die bekannten Stimmungsschwankungen. Es gibt auch typische Männerprobleme, die Dich im Laufe deines Lebens heimsuchen können. Das sind die zehn häufigsten Probleme die bei Männern auftreten.

#1 – Die Midlife-Crisis

Das wohl typischste Problem, unter dem sehr viele Männer im Laufe ihres Lebens leiden ist die Midlife Crisis. Dieser Begriff umschreibt die psychische Unsicherheit, welche Männer in aller Regel zwischen dem 40. und dem 50. Lebensjahr ereilt. Der Begriff Midlife-Crisis geht auf Elliot Jaque, einem Psychoanlaytiker aus Kanada. Seiner Meinung nach geht dieser Zustand der Unsicherheit darauf zurück, dass sich Männer in dieser Lebensphase der eigenen Sterblichkeit bewusst werden, nachdem sie die Mitte des Lebens überschritten haben.

Die Midlife Crisis deutet sich mit einer Vielzahl unterschiedlicher Beschwerden an. Dazu gehören Stimmungsschwankungen, innere Unsicherheit und Grübeleien. Zudem bist Du vielleicht unzufrieden über das, was Du bisher im Leben erreicht hast. Allerdings überschneiden sich die genannten Symptome mit jenen verschiedener psychischer Krankheiten.

#2 – Haarausfall

Leidest Du als Mann unter Haarausfall, stellt das für Dich als Mann vermutlich ein gravierendes Problem dar. Schließlich wird die wallende Haarpracht gemeinhin mit Attraktivität gleichgesetzt. Generell ist Haarausfall ganz natürlich, weil der Mensch tagtäglich bis zu 100 Haupthaare verliert, die jedoch ersetzt werden.

Leidest Du unter Haarausfall, bedeutet das jedoch, dass die ausgefallenen Haare nicht ersetzt werden. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Haarausfall, weshalb die Diagnostik unter Umständen schwierig ist. Denn hier gilt es, den Ursachen auf den Grund zu gehen, wofür diverse Bluttests durchgeführt werden. Die Behandlung von Haarausfall richtet sich danach, welche Ursache dahinter steckt.

#3 – Haare auf dem Rücken

Bei Haaren auf dem Rücken handelt es sich in erster Linie um ein ästhetisches Problem, welches allerdings genetisch bedingt ist. Um dieses lästige Problem loszuwerden, stehen Dir allerdings mehrere Möglichkeiten offen. So gibt es etwa spezielle Rückenrasierer, mit welchen Du die Haare auf dem Rücken selbst ohne fremde Hilfe wieder loswirst.

Vor der ersten Rasur solltest Du die Haare auf dem Rücken aber zunächst einmal trimmen. Dafür brauchst Du jedoch die Hilfe einer zweite Person, welche die Haare mit einer Schere schneidet. Darüber hinaus gibt es auch eine spezielle Haarentfernungscreme, welche dafür sorgt, das die unerwünschten Haare nicht so schnell zurückkehren.

#4 – Kein oder wenig Bartwachstum

Wenn Dein Bart nur spärlich oder gar nicht sprießt, ist das ein mehr als lästiges Problem. Nicht nur, dass Du permanent nach Deinem Alter gefragt wirst, Du kannst Dir auch keine der interessanten Bartformen wie etwa einen Dreitagebart wachsen lassen. Bei nur spärlich wachsendem Bart handelt es sich jedoch um ein Phänomen, das weiter verbreitet ist, als Du vielleicht denkst.

Die Ursachen dafür sind noch ein Rätsel. So mancher Mediziner ist der Meinung, dass der spärliche Bartwuchs erblich bedingt ist, andere denken, die Ursache sei auf einen zu geringen Testosteronspiegel zurückzuführen oder dass die Zahl der Testosteron-Rezeptoren zu gering ist.

#5 – Pickel vom Rasieren

Nichts ist lästiger, als wenn sich nach der Rasur im Gesicht oder im Intimbereich Pickel breit machen. Meist erscheinen diese in Zusammenhang mit kleinen und geröteten Stellen auf der Haut. Bei der Pickelbildung handelt es sich aber um ein völlig normales Problem. Denn bei jeder Rasur wird die Haut verletzt, worauf diese eben mit Rötungen und der Bildung von Pickeln reagiert.

Wenn Du bei Deiner Rasur einige Tipps und Regeln befolgst, kannst Du die Pickelbildung aber zumindest einschränken und vielleicht sogar komplett vermeiden. So solltest Du beispielsweise vor der Rasur Rasiergel und nach der Rasur ein entsprechendes Pflegemittel verwenden. Ein weiterer Tipp: Vermeide die Rasur gegen den Strich. Damit werden zwar die Haare am zuverlässigsten entfernt, jedoch bilden sich Pickel dabei besonders gerne.

#6 – Hängebrüste oder Bitchtits

Vor allem im Freibad wirken Hängebrüste beim Mann äußerst unschön. Wenn Du dieses Problem hast und lösen möchtest, musst Du allerdings nicht zwangsläufig unters Messer und Dich operieren lassen. Um die lästigen Hängebrüste loszuwerden, solltest Du auf eine ausgewogene Ernährung achten, viel trinken und vor allem Sport treiben. Denn es gibt einige Übungen, mit welchen Du die Hängebrüste verschwinden lassen kannst. Beispielsweise eignen sich Übungen mit Gummibändern und Liegestütze. Du kannst aber auch die Hände vor der Brust zusammenpressen und anschließend wieder locker lassen. Diese Übung wiederholst Du 20mal. Den größten Effekt erreichst Du, wenn Du Sie direkt nach dem Lauftraining absolvierst, welches Du dreimal wöchentlich für 30 bis 60 Minuten machen solltest.

#7 – Bierbauch

Setzt Du eines Tages zu viel Gewicht an, sagt Dein Umfeld vermutlich sehr schnell, dass Du einen Bierbauch hast. Allerdings muss nicht zwangsläufig der übermäßige Genuss von alkoholischen Getränken dahinter stecken, wenn Du plötzlich einen Bierbauch entwickelst, auch wenn Bier nicht gerade arm an Kalorien ist. So stecken in einem halben Liter Bier bis zu 250 Kalorien, wobei diese jedoch keine sättigende Wirkung haben. Im Gegenteil hat Bier sogar eine appetitanregende Wirkung.

Der Bierbauch entsteht übrigens dadurch, dass die überschüssigen Kalorien, die der Körper gerade nicht braucht, in Fettzellen abgelagert werden. Auch wenn der Bierbauch nicht zwangsläufig mit Alkoholkonsum zusammenhängt, gibt es dennoch zwei Faktoren, die dazu beitragen, dass ein Bierbauch entsteht: So verlangsamt sich der Stoffwechsel bei Männern ab einem Alter von etwa 35 Jahren. Zudem lagert sich das zusätzliche Gewicht bei Männern eher am Bauch als an anderen Stellen des Körpers ab.

#8 – Erektionsstörungen

Nichts nagt so sehr am männlichen Ego wie eine Erektionsstörung, schließlich ist ein schlaffer Penis alles andere als männlich. Von Erektionstörungen spricht man, wenn der Mann keine ausreichende Erektion erreicht, um ein befriedigendes Sexualleben genießen zu können. In diesem Fall werden die Erektionsstörungen als erektile Dysfunktion, im Volksmund auch Impotenz genannt, bezeichnet. Es kann aber auch zu nur kurzzeitigen Erektionsstörungen kommen, die sehr oft psychische Ursachen haben. Beispielsweise, wenn Du Angst davor hast, dass Du sexuell versagen könntest oder berufliche Misserfolge einstecken musstest. Darüber hinaus können auch eine ganze Reihe von organischen Ursachen in Frage kommen, beispielsweise, wenn Blutgefäße verkalkt sind.

#9 – Prostataerkrankungen

Bei der Prostata handelt es sich um ein äußerst wichtiges Organ im männlichen Körper, wird hier doch ein Teil des Spermas produziert. Jedoch kann dieses Organ auch krank werden. Und dieses Problem tritt häufiger auf, als Du vielleicht meist. So haben die Hälfte aller Männer mindestens einmal in ihrem Leben Probleme mit der Prostata.

Prostataerkrankungen wirken sich direkt auf Deine Blase oder Dein Sexualleben aus – oftmals kommt es sogar in beiden Bereichen zu Problemen. Eine Erkrankung der Prostata schränkt Deine Lebensqualität also empfindlich ein, kann einen chronischen Verlauf nehmen und im schlimmsten Fall sogar tödlich enden. In vielen Fällen schwillt die Prostata auf eine unnormale Größe an.

#10 – Hodenkrebs

Beim Hodenkrebs handelt es sich um einen bösartigen Tumor, der sich bevorzugt bei Männern zwischen 20 und 40 Jahren bemerkbar macht. Auch wenn es sich bei Hodenkrebs um eine eher seltene Krebsart handelt, ist es die häufigste Krebserkrankung bei Männern in dieser Altersgruppe: Von 100.000 Männern in diesem Alter erkranken acht bis zehn an Hodenkrebs.

Zu den größten Risikofaktoren für Hodenkrebs zählt der Hodenhochstand. Dieser ist der Fall, wenn der Hoden in die Leiste zurück wandert und nicht im Hodensack verbleibt. Wird der Hodenkrebs rechtzeitig erkannt, lässt er sich aber sehr gut behandeln.

Über Matt 10 Artikel
Matt ist Gründer von Männerdinge - dem Blog für Männer und Männerthemen. Wenn er nicht gerade einen neuen Blogartikel schreibt, geht er gerne ins Fitness-Studio oder mit seiner Freundin essen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*